Gefahr

Wohnbiotop in Gefahr, wieso?

 

Im September 2014 sollten unsere Mietverträge auslaufen und niemand konnte uns sagen wie es danach weitergehen sollte. Mehrere male hatten wir versucht eine Auskunft beim Studentenwerk zu erhalten, was mit dem ESA nach 2014 passieren soll, aber eine klare Aussage haben wir nie erhalten.

Da über das Haus im Verwaltungsrat entschieden werden sollte, haben wir eine Anfrage auf Einbindung der Bewohner gemacht, was aber nie auf ofene Ohren gestossen ist.

Wir, die Bewohner des ESA's befürchteten, dass das Haus einfach abgerissen werden könnte.

Am 14. November gab die Rheinpfalz die frohe Botschaft bekannt, das ESA soll weitere 5 Jahre bestehen bleiben.Im Januer 2014 wurden dann die Verträge der Bewohner verlängert.

Die Frist wurde also aufgeschoben aber nicht abgeschaft, so dass weiterhin die Frage besteht, wie es danach weitergehen soll.

Wir fragen uns "Ist das Forschungsprojekt tot?" Die TU hat das ESA Jahrelang als Prestigeprojekt genutzt und war stolz darauf, aber wo ist diese Begeisterung hin?
Ob als Geschichtsmuseum des frühen Nachhaltigkeitsgedankens in der Architektur oder als Model für das soziale zusammenwohnen gegen das anonyme Stadtbauen, das ESA hat immer noch Vorzeigecharakter. Als einzigartiges Forschungprojekt und Studentenohnheim machht es den Campus der TU Kaiserslautern individueller und attraktiver.
Dies bezeugen all die Wanderer die dem Haus immer wieder Bewunderung schencken wenn sie daran vorbei kommen, die ehemaligen und die heutigen Bewohner und noch viele mehr.

Joomla templates by a4joomla